Kleintransporter fährt in Wohnhaus

THW stellt die Stabilität des Hauses sicher

24. Februar 2018 -

Mit dem Schrecken ist eine Familie aus Panketal Freitag Nacht davon gekommen, in deren Haus ein Kleintransporter fuhr. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst betreuten die Familie, sicherten und beleuchteten die Unfallstelle. Ein hinzugerufener Bausachverständiger sperrte das Gebäude bis zur Abstützung der beschädigten Wand. Aus diesem Grund erfolgte die Nachforderung des THW Ortsverbandes Eberswalde durch die örtliche Einsatzleitung der Feuerwehr.


Da der genaue Umfang der benötigten Abstützung zum Zeitpunkt der Anforderung noch unklar war, rückte das THW mit zwei Bergungsgruppen sowie dem kompletten Einsatzgerüstsystem an, um gegebenenfalls auch umfangreiche Stabilisierungsmaßnahmen durchführen zu können.

Das THW verfügt über spezielle Ausstattung zur Sicherung von beschädigten Gebäuden. Für das Sichern kleinerer Öffnungen bis hin zum Abstützen ganzer Hauswände hält das THW sogenannte Windenstützen, Einsatzgerüstsysteme und fertige Holzelemente vor.

Bei diesem Einsatz waren zum Glück nur die Stützen notwendig um die beschädigte Wand abzustützen und weitere Schäden am Haus zu vermeiden. Das Loch in der Wand wurde zum Zweck der Eigentumssicherung provisorisch verschlossen.

Der Einsatz dauerte bis Samstag in die frühen Morgenstunden. Wir wünschen der Familie eine schnelle Erholung, dass der Schaden schnell behoben wird und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit den Kameraden der Feuerwehr aus Panketal.

 

 

Foto 1 von Phillip Ladányi
Foto 2 von Sascha Henkel

 


Bericht von Sven Marsing





Die Fotos sind urheberrechtlich
geschützt. Beachten Sie bitte
unsere Hinweise zur
Haftungsfreistellung.

Zurück