Ausbildung MANV

Gemeinsame Ausbildung von THW und DRK

17. März 2018 -

Bei einigen Übungen und Ausbildungen haben die Eberswalder Ortsverbände des THW und des DRK den Aufbau und Betrieb eines Behandlungsplatzes (BHP) bereits gemeinsam geübt. Auf diesem können bei einem Massenanfall von Verletzten (MANV) Patienten behandelt und für den Transport ins Krankenhaus vorbereitet werden. Erfreulicherweise kommen immer wieder neue Helfer dazu, so dass heute die Gelegenheit war, ihnen die Besonderheiten bei diesen Einsätzen vorzustellen.


Seit einigen Jahren stellt das THW Eberswalde sicher, dass im Falle eines MANV der Abrollbehälter-BHP (AB-BHP) in den Einsatz gebracht wird. Im Einsatzgebiet errichten die Helfer dann die insgesamt 5 Zelte des BHP, statten sie mit Material aus und sorgen für Licht und Wärme in den Zelten. Sie stellen damit einen der beiden Technik-Trupps im Gefüge der Schnelleinsatz-Einheit Sanität (SEE-San) des Landkreises. Dabei werden sie von den Helfern des Technik-Trupps des DRK Eberswalde unterstützt, denen dafür ein Geräteanhänger-Technik zur Verfügung steht.

 

Nach der Herstellung der technischen Einsatzbereitschaft des BHP übernehmen die Helfer weitere Einsatzaufgaben, wie die Sicherstellung des technischen Betriebs oder den Transport von Patienten durch den Behandlungsplatz. Ferner übernimmt eine Führungskraft des THW die Funktion des Leiters des BHP.

 

Die notwendige Technik stand heute auf dem Hof des THW Eberswalde zur Verfügung. Zur Unterrichtung neuer Helfer ebenso wie zur Auffrischung für schon länger mitwirkende Helfer erläuterten Dirk Wagner und Claudius Kaczmarek, Mitarbeiter im Bevölkerungsschutz bzw. im Rettungsdienst des Landkreises Barnim, die Ausstattung des AB-BHP. Sie wiesen auf Besonderheiten im Umgang mit der Technik hin und gaben Hinweise zur Aufbausystematik des Behandlungsplatzes. Till Hoffmann, stv. Bereitschaftsleiter des DRK Eberswalde, stellte die Ausrüstung des Geräteanhänger-Technik vor.

 

In aller Kürze bauten die Helfer eines der Zelte auf und richteten es ein. Es handelte sich um das Sichtungszelt - der ersten Anlaufstelle für ankommende Patienten. Diese werden z.B. mit einem Krankentransportwagen (KTW) oder einem Rettungswagen (RTW) zum BHP gebracht. Auch diese Fahrzeuge standen heute zur Verfügung und wurden den Helfern vorgestellt. Die Gelegenheit wurde genutzt, um die Übergabe eines Patienten von den Tragen des KTW und des RTW auf das spezielle Tragengestell zu üben, das am Behandlungsplatz verwendet wird.

 

Im Schulungsraum wurde anhand von Vorträgen das besondere Vorgehen bei MANV-Einsätzen ebenso erläutert wie die organisatorische Einbindung oder die zu erwartenden Einsatzaufgaben. Fachliche Beiträge von Daniel Kurth, Zugführer des THW Eberswalde, und Axel Hoffmann, Bereitschaftsleiter des DRK Eberswalde, sensibilisierten die Helfer für diese spezielle Einsatzsituation. Abgerundet wurde die Ausbildungsveranstaltung durch eine Gesprächsrunde mit den Führungskräften beider Organisationen. Hier wurden die Aufgaben der Leitung des BHP und damit zusammenhängende Fragen und Anforderungen besprochen.

 

Ein abwechslungsreicher Ausbildungstag neigte sich dem Ende zu, der die Zusammenarbeit zwischen THW und DRK auf diesem Gebiet vertiefte und den die Helfer intensiv nutzten, um ihr Wissen zu erweitern und zu festigen.

 

Fotos von Claudius Kaczmarek


Bericht von Dirk Wagner





Die Fotos sind urheberrechtlich
geschützt. Beachten Sie bitte
unsere Hinweise zur
Haftungsfreistellung.

Zurück