Aus "B" wird "N"

Das THW-Alphabet wird größer

10. September 2019 -

Am 01.09.2019 firmierte die bisherige 2. Bergungsgruppe (kurz "B2") des THW Eberswalde um. Sie heißt ab sofort Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (kurz "FGr N") und reiht sich damit in das breite Spektrum der THW-Fachgruppen ein.


Damit wird ein Teil der Veränderungen, die das THW zur Zeit bundesweit vornimmt, auch in unserem Ortsverband umgesetzt. Dies wird notwendig, um sich den aktuellen Rahmenbedingugen zu stellen. Schon immer hat das THW flexibel auf sich ändernde Anforderungen reagiert.

 

Die aktuelle Konzeption sieht vor, dass in einem Technischen Zug nur noch eine anstatt zwei Bergungsgruppen existieren. Deren Aufgabe ist es nach wie vor, Menschen, Tiere und Sachwerte mit technischen Mitteln aus Gefahrenlagen zu retten bzw. zu bergen. An die Stelle der bisherigen 2. Bergungsgruppe tritt nun die FGr N. Die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung verfügt über spezielle] Fähigkeiten im Bereich Notversorgung und Notinstandsetzung. Darüber hinaus stellt sie unterstützende Fähigkeiten für alle Teileinheiten des THW zur Verfügung.

 

Deswegen wird sich auch die Ausstattung nach und nach verändern. Die Beladung des schon vorhandenen Mehrzweckkraftwagens mit Ladebordwand wird angepasst. Neben einem Materialanhänger wird es eine 50-kVA-Netzersatzanlage mit Lichtmast geben, ebenso wie einen Gabelstapler und einen Anhänger zur Aufnahme von Containern sowie ein Boot mit Trailer.

 

Die Beladung wird u.a. um Notunterkunftsmaterial, mobile Betankungsanlage und Energieverteilungssätze erweitert. Auch die Ausbildung der bisherigen Bergungshelfer wird entsprechend angepasst, um den künftigen neuen Aufgaben gewachsen zu sein.

 

Die bundesweit umzusetzenden Änderungen im THW betreffen im Ortsverband Eberswalde auch die FGr Elektroversorgung. Zusätzlich zu der vorhandenen 175-kVA-Netzersatzanlage soll eine weitere Netzersatzanlage mit noch größerer Leistungsfähigkeit zur Verfügung stehen, die zentralen Beschaffungen werden aber noch geraume Zeit in Anspruch nehmen.

 

Bis dahin gilt es nun zunächst, die neue Fachgruppe N gut aufzustellen. Alle Helferinnen und Helfer sind voller Motivation, sich den neuen Aufgaben zu widmen. Zukünftig wird der Technische Zug in Eberswalde damit aus dem Zugtrupp, einer Bergungsgruppe und den Fachgruppen Notversorgung / Notinstandsetzung, Elektroversorgung und Logistik-Verpflegung bestehen. Das THW Eberswalde bleibt damit ein verlässlicher Partner im Zivil- und Katastrophenschutz - in Eberswalde, im Barnim und bundesweit.

 

Möchten auch Sie dabei sein, wenn es darum geht, schnell anderen Menschen zu helfen? Oder Personen zu retten, Strom in das Stromnetz einzuspeisen, Verpflegung für mehrere hundert Menschen bereitzustellen oder Bergungsarbeiten durchzuführen? Machen Sie einfach mit! Weitere Informationen unter www.thw-eberswalde.de.

 

Fotos: Dirk Wagner, Heiko Walluschek, Margrit Hahn


Bericht von Dirk Wagner





Die Fotos sind urheberrechtlich
geschützt. Beachten Sie bitte
unsere Hinweise zur
Haftungsfreistellung.

Zurück