THW-Präsident zu Gast beim THW Eberswalde

Ein Besuchstag voller Ideen und angeregter Gespräche

15. November 2018 -

Der Präsident des Technischen Hilfswerks (THW), Albrecht Broemme, besuchte heute in Begleitung des Landesbeauftragten des THW Landesverbandes Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt, Sebastian Gold, den THW Ortsverband Eberswalde. Er führte hier mit den ehrenamtlichen Führungskräften und Helfern interessante Gespräche über die Entwicklung des THW im Allgemeinen und in Eberswalde im Besonderen.


Das Besuchsprogramm eröffnete zuvor der Landrat des Landkreises Barnim, Daniel Kurth, zugleich Zugführer im THW Eberswalde, der den beiden Gästen bei einer kleinen Tour den Landkreis vorstellte, ehe er über die gute Zusammenarbeit in der Gefahrenabwehr berichtete. Schließlich nahm der Ortsbeauftragte des THW Eberswalde, Mirko Wolter, die kleine Reisegruppe in Empfang und zeigte anhand der ausgestellten Fahrzeugtechnik einige Besonderheiten, die der Ortsverband Eberswalde in den Einsatz führen kann.

 

So verfügt das THW Eberswalde über ein bundesweit noch selten anzutreffendes Spülmobil, dass die Helfer selbst entwickelt hatten. Mit diesem Anhänger verfügt die Logistik-Einheit über die Möglichkeit, Mehrweggeschirr für die Verpflegung zu verwenden und in kurzer Zeit zu säubern. Außerdem bringt der Ortsverband den Abrollbehälter Behandlungsplatz (BHP) 25 des Landkreises Barnim in den Einsatz, errichtet den BHP und sorgt für dessen technischen Betrieb. Damit unterstützt der den Rettungs- und Sanitätsdienst in einer bundesweit seltenen Art der Zusammenarbeit.

 

Am wichtigsten aber waren die über den Abend andauernden Gespräche zwischen Albrecht Broemme, Sebastian Gold und den Helfern des Ortsverbandes, darunter einige Führungskräfte. Der stv. Zugführer, David Heenemann, stellte eine Eigenentwicklung vor, die es webbasiert ermöglicht, die Kommunikation innerhalb des Ortsverbandes auf ein neues Niveau zu heben, insbesondere weil die Anwendung die Funktionalitäten verschiedener Tools vereint und auch als App für mobile Endgeräte zur Verfügung steht.

 

Das besondere Interesse des Präsidenten galt schließlich auch dem stetigen Wachstum des Ortsverbandes, basierend auf einer guten Jugendarbeit und getragen von dem Willen der Helfer, immer wieder neue Herausforderungen anzunehmen. Dies betrifft auch die Veränderungen, die den Ortsverband Eberswalde im Zuge der Umsetzung des neuen THW Rahmenkonzeptes betreffen werden. Hier wurde seitens der Führungskräfte der Wunsch nach der schnellen Verfügbarkeit von Ausbildungsunterlagen für die neu zu erfüllenden Aufgaben der Fachgruppe Notinstandsetzung / Notversorgung deutlich.

 

Die angeregten Gespräche wurden schließlich am Lagerfeuer fortgesetzt, wo noch eine Reihe von Themen in angenehmer Atmosphäre besprochen werden konnten. Am Ende des Abends verabschiedete Mirko Wolter die beiden Besucher Albrecht Broemme und Sebastian Gold, denen über den Tag hinweg einige neue Ideen mit auf den Weg gegeben wurden und die ihrerseits einige interessante Aspekte für die Arbeit des Ortsverbandes Eberswalde einbrachten.

 

Das Technische Hilfswerk ist die Katastrophenschutzorganisation des Bundes. Die zur Zeit rund 80 ehrenamtlichen Helfer des Ortsverbandes Eberswalde werden kontinuierlich ausgebildet und können Personen retten, Strom in das Stromnetz einspeisen, Verpflegung für mehrere hundert Menschen bereitstellen oder Bergungsarbeiten durchführen. Sie wollen so etwas auch können? Kommen Sie zu uns! Weitere Informationen unter www.thw-eberswalde.de oder rufen an unter 03334 287691.

 

Foto: Dirk Wagner


Bericht von Dirk Wagner





Die Fotos sind urheberrechtlich
geschützt. Beachten Sie bitte
unsere Hinweise zur
Haftungsfreistellung.

Zurück