Heute, dem 13.11.2021, nahmen 6 Helfer und Helferinnen des Ortsverbandes Eberswalde, an der Fortbildung "Jugendschutzgesetz, Jugendarbeitsschutzgesetz und Aufsichtspflicht" teil. Für die Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen beim Technischen Hilfswerk, ist es zwingend notwendig, dass alle Betreuer das Basiswissen besitzen. Nach dem heute die gesetzlichen Grundlagen für die Arbeit mit Kindern-und Jugendlichen besprochen wurden, folgt im Dezember eine weitere Fortbildung mit dem Thema "Inklusion". Alle Teilnehmer konnten ihr vorhandenes Wissen auffrischen und fühlen sich nun sicherer in der Arbeit, mit unserer Jugendgruppe.

Trotz eingeschränktem Dienstbetrieb im zweiten Pandemiesommer und mit 6 Einsatzwochen im Ahrtal konnten neue Helferinnen und Helfer ausgebildet werden. Zugegeben, es war ein bisschen abenteuerlich, weil Ausbilder und Gerätschaften immer wieder im Einsatz waren. Aber dennoch freuen wir uns über die zusätzliche tatkräftige Unterstützung!

Um für Einsatzsituationen bei Extremwetter, Naturkatastrophen oder zum Beispiel bei Waldbränden noch besser gewappnet zu sein, führt E.DIS regelmäßig gemeinsame Übungen mit ehrenamtlichen Helfern in seinem Netzgebiet durch. Am 11. September erfolgten in diesem Rahmen praxisnahe Unterweisungen der Feuerwehren aus der Stadt Bad Belzig mit seinen Ortsteilen und dem THW aus Berlin/Brandenburg.

Gestern trafen sich die 60 Teilnehmer_innen des 2.Blaulichtmarsches. Der Start war vor den Freizeitbad „Baff“, im Eberswalder Stadtteil Westend. Wegen der aktuellen Einsatzlage im Hochwassergebiet in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz konnten viele Teilnehmer unseres Ortsverbandes nicht teilnehmen. Diese Lücke füllte die Jugendgruppe, die mit viel Eifer dabei war.

Ob Strom fließt oder nicht entscheidet darüber, ob Essen gekocht, mit Warmwasser geduscht, Mobiltelefone geladen oder Licht gemacht werden kann, wenns dunkel wird.
In den letzten zwei Wochen sorgten sieben ehrenamtliche Helfer des THW Eberswalde im 10-LKW-Stunden entfernten Bad Neuenahr - Ahrweiler dafür, dass den von den Überschwemmungen Betroffenen nach und nach ein Stück dieser Normalität zurück gegeben wird.

Stell dir vor, es ist Sturm und keiner räumt auf. So stand es vor einiger Zeit, auf einem Werbeplakat des Bundesamt für Bevölkerungs- und Katastrophenschutz. Damit sowas nicht passiert, waren an diesem Wochenende vier unserer Helfer zur Kettensägenschulung für das Modul A.