Anlässlich des erweiterten Ortsausschusses an diesem Freitag informierte Landesbeauftragter Sebastian Gold die Führungskräfte des THW Eberswalde über aktuelle Entwicklungen im Landesverband. Im Anschluss berief er zwei Helfer in ihre Funktionen.

Am Freitag zeichneten Daniel Kurth, Landrat des Landkreises Barnim, und Silvio Salvat-Berg, Kreisbrandmeister, verdienstvolle Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren und der Hilfsorganisationen im Zentrum für Brand- und Katastrophenschutz in Eberswalde aus. Sie engagieren sich seit vielen Jahren in den Freiwilligen Feuerwehren oder leisten wertvolle Dienste in den Katastrophenschutzeinheiten im Landkreises Barnim.

Am Dienstag Abend waren neun Helfer des Ortsverbandes in der Atemschutzstrecke des Feuerwehrtechnischen Zentrums, um ihre Qualifikation aufrecht zu erhalten.

Der Abend wurde genutzt, um die Ereignisse des Jahres noch einmal zusammenzufassen und verdiente Helferinnen und Helfer zu ehren. Ortsbeauftragter Mirko Wolter blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück und wies insbesondere auf nunmehr 20 Jahre erfolgreiche Jugendarbeit hin.

Die ehrenamtlichen Elektroexperten des Technischen Hilfswerks (THW) Eberswalde übten am 26.10.2019 in Eberswalde das Einspeisen von Strom ins öffentliche Stromnetz, und setzten dabei ihre gute Zusammenarbeit mit der E.DIS Netz GmbH und der Bundespolizei fort.

Auf unsern Pagern fand sich am Samstag die Meldung: „M:MANV-Gross Bernau bei Berl Waldfrieden“. Schnellstmöglich machten wir uns mit allen verfügbaren Kräften auf den Weg nach Bernau zum dortigen Freibad. Die ersteintreffenden  Kräfte des Rettungsdienstes meldeten 25 Verletzte nach einem Chlorgasaustritt. Einige waren bewusstlos, andere bekamen kaum Luft und überall liefen hilflose und teils verwirrte Menschen umher. Nach Einweisung durch den Leitenden Notarzt begannen wir gemeinsam mit der DRK mit dem Aufbau des Behandlungsplatzes 25.