Mit insgesamt vier Einsätzen an einem Tag war unser Ortsverband außergewöhnlich stark gefordert. Grund hierfür waren die starken Unwetter, die gestern über dem Barnim und insbesondere über Eberswalde niedergegangen sind.

Bereits seit gestern Vormittag soll sich eine Herde junger Rinder auf dem Weg gemacht haben und durch Teile des Barnim gestreift sein. Nach längerer Suche und Verfolgung durch die Polizei endete der Ausflug der Rinder heute in den frühen Morgenstunden beim THW Eberswalde.  

Seit Pfingstmontag sind ehrenamtliche Helfer des THW Eberswalde im Landkreis Elbe-Elster im Einsatz. Sie versorgen dort bis zu 240 Einsatzkräfte rund um die Uhr mit Essen und Getränken und unterstützen somit die Löscharbeiten im Rahmen des Moorbrandes, der seit letzter Woche anhält.

Wie unterscheiden sich Dienststellungskennzeichen beim THW und welche Stiche und Bunde werden zum Anschlagen von Lasten genutzt? Diesen und mehr Fragen gehen die Jugendlichen der THW Jugend Eberswalde trotz Corona nach. „Leider dürfen unsere Jugenddienste momentan nicht stattfinden. Aber trotzdem möchten wir mit unseren Jugendlichen im Kontakt bleiben und sie mit THW-Themen füttern.“ erzählt Ortsjugendbeauftragter Phillip Ladányi.

Am 13.5.2020 erreichte das THW Eberswalde eine Einsatzanfrage der Niederbarnimer Eisenbahn AG (NEB AG). An einem Bahnübergang zwischen Berlin und Wandlitz war am Vortag die Stromversorgung ausgefallen.

Gestern Abend wurden wir über die Leitstelle von den Feuerwehren Marienwerder und Ruhlsdorf um Unterstützung bei der Sicherung eines auf dem Oder-Havel-Kanals in der Nähe von Eberswalde Leck geschlagenen Schüttgutfrachter gerufen. Ziel war es das Sinken des Schüttgutfrachter und insbesondere das Austreten von Öl und anderen Flüssigkeiten zu verhindern.